dotNET

dotNET

Die neue Desktop-Lösung ist kaum eingeführt …

„… schon rufen plötzlich Anwender wie Geschäftsleitung unisono nach Browser-Technologie, mobilem Einsatz auf iPad und Co. und Geräteunabhängigkeit. Dabei haben wir doch schon auf die neueste .NET-Technologie gesetzt. Wir können doch jetzt nicht zusätzlich noch eine mobile und eine Web-Version einführen und pflegen.“

Die Lösung: Web-Enabling von fecher

Auch moderne .NET-Anwendungen sollen vielerorts schon wieder weiter „modernisiert“ werden, weil Browser-Technologie zusätzliche Kundenschichten eröffnet oder Microsoft Azure neue Cloud-Geschäftsmodelle ermöglicht. Hier eine häufig erst vor kurzem erfolgte Neuentwicklung gleich wieder zu ersetzen, ist wirtschaftlich nicht sinnvoll möglich. Eine interessante Alternative bietet sich mit Web-Enabling von fecher, einem Modell zur schlüsselfertigen Migration vorhandenen Anwendungs-Codes auf eine Real-Time Web-Application-Plattform mit leistungsfähigem Framework auf Open Source Javascript-Basis und schneller Anwendungsentwicklung (Rapid Application Development, RAD).

Wer eine solchermaßen migrierte Anwendung zum ersten Mal zu sehen bekommt, mag seinen Augen kaum trauen: Statt dem erwarteten faulen Kompromiss zeigt sich eine aufgeräumte Benutzeroberfläche, die sich in jedem modernen Browser mit allem gewohnten Komfort bedienen lässt. Für die Anpassung der Optik stehen fertig mitgelieferte oder anwendungsspezifisch angepasste Themes (CSS) zur Verfügung, zwischen denen der Anwender jederzeit umschalten kann. Unterstützung für mobile Geräte, Responsiveness, Touch-Bedienung und Cloud-Architekturen ist von vornherein enthalten, die Performance lässt keine Wünsche offen und eine lokale Desktop-Installation der Software wird nicht mehr benötigt.

Mehr Informationen über Web-Enabling